More selected projects

Datum: 4.-7.7.24 
Kurssprache: Deutsch
Workshoport: Arles Südfrankreich 
Workshopleitung: Kristin Dittrich
Teilnahmegebühr: 520€ Frühbucher Preis statt 699€ ( bis 30.3.)

Im Reispreis enthalten: 3 tägiger geführter Aufenthalt auf dem Festival Rencontres Arles 2024 mit Kristin Dittrich, inkl. Pass für das Festival, Vor-und Nachbesprechung via Termin. Methodisches und praxisorientiertes Unterrichtstraining zum Thema Kuratieren und Festivalprogramm. Arbeitsblätter als Zusammenfassung vor oder nach der Kurseinheit. 

Nicht im Reisepreis enthalten: Reisekosten, Unterkunft, Verpflegung.

Anreise bis Marseilles, Nimes oder Nizza.  

Unterkunft zu beziehen. Kristin Dittrich hat bereits vorreserviert. 


 

Bildungsreise zum Fotografiefestival in Arles, Südfrankreich vom 6.-8. Juli 2024, mit Kristin Dittrich 

Das Fotografiefestival in Arles Südfrankreich gilt als das wichtigste Festival für Fotografie der Gegenwart in Europa und vereint über 50 hoch interessante Ausstellungsproduktionen, internationale kuratorische Handschriften und hoch komplexe, fotografische Inhalte an einem Ort. Das Festival, 1969 gegründet, ist das älteste und zeitgleich schönste Festival der Branche in Europa. Der Schwerpunkt liegt auf der Präsentation neuer Arbeiten von bekannten Fotografen zahlreichen Themenausstellungen von aufstrebenden Künstlern, sowie Präsentationen wertvoller Fotografiesammlungen.

Ziel des Kurses ist es das Festival in geschlossener Gruppe zu besuchen, die Festivalstrukturen und Anforderungen kennenzulernen, die wichtigsten Fotokünstler unserer Zeit, ihre Themen, ihre getroffene Bildauswahl und unterschiedlich angewendete kuratorische Techniken gemeinsam vor Ort zu erarbeiten und auszuwerten. 

Kristin Dittrich unterrichtet seit vielen Jahren neue Formen des Fotografie Ausstellens in der Fotografie der Gegenwart. Sie schreibt: „Das Kuratieren ist eine Form des künstlerischen Schaffens und heisst Konzipieren, von Aussen sehen, gegenwärtig auf Dinge blicken und unsere reiztrainierten Sinne aus der Erlebnisroutine bringen.

„Ein guter Kurator ist ein Dramaturg, der seine Reflexion über Fotografie, Gesellschaft und Leben durch sein Ausstellungsthema und Bildauswahl sichtbar werden lässt. Eine gute Ausstellung findet ein Gleichgewicht unter Bildern und sie balanciert Stärken und Schwächen der Bilder untereinander aus. 

Ablauf

Tag 1 Donnerstag: Anreise tagsüber, Kennenlerntreffen 18.00 Uhr 

Tag 2, Freitag: Wir befinden uns inmitten in der Festivaleröffnungswoche das alljährlich zum Top-Ereignis der internationalen Fotoszene wird. Durch Kristin Dittrich, welche das Festival durch ihre Tätigkeit als Mappengutachterin jahrelang auch von innen kennt, steht der erste Tag unter dem Fokus „Künstlerauswahl  Werkauswahl“ auf dem Festival. Hier setzen wir uns dezidiert mit Entstehungsprozessen und fotografischen Konzeptionen ausgewählter, eingeladener Künstler des Festival auseinander. Abends wird es im Restaurant Mule Blanche bei einem guten kulinarischen Essen genügend Zeit für die Auswertung gemeinsamer künstlerischer Entdeckungen geben. Kurz vor Mitternacht werden wir über eine Open Air Projektion im Freien, eine dichte Kommentierung über die Entwicklungen der Fotografie in verschiedenen Ländern, wie Schweden, Dänemark, Japan, Grossbritanien, Tschechien, Russland, Polen, USA und Kanada erleben, anhand zahlreicher, interessanter Bildbeiträge. Workshopzeiten sind 9.30- 13.00 Uhr. 14.00 - 18.00 Uhr. Frischmachen. Gemeinsamer Besuch der Abendveranstaltungen und Preisverleihungen auf dem Festival.  

Tag 3, Samstag: Am Morgen verschiebt sich der Fokus auf ausgewählte Ausstellungen und ihre kuratorische Konzeptionen. Wir untersuchen Kernaussagen, Bildauswahl, Bildsprache ausgewählter Ausstellungen und intensivieren unseren Blick auf die Frage nach künstlerischer Qualität und Relevanz der ausgewählten Werke innerhalb der Ausstellungen. Durch zahlreiche Übungen lernen wir kuratorische Prozesse in der Entwicklung einer Ausstellung kennen und erleben europaweit einzigartige Raumtransformationen von alten Kirchen in zeitgenössische, sakrale Bauten für (Fotografie) Kunst. Immer wieder erhalten wir Gelegenheit mit Akteuren der Fotografiebranche ins Gespräch zu kommen. In Arles macht man keine Termine. In Arles läuft man sich über den Weg. Es ist viel Zeit und Raum eingeplant für spannende Gespräche und Fragen über Trends und Entwicklungen über Fotografie unserer Zeit.Teil 1 um 9.30 Uhr- 13.00 Uhr, Pause, Teil 2 von 14.30 - 18.00 Uhr, Pause, Teil 3 20.-24 Uhr     

Sonntag, Tag zur freien Gestaltung 

Kursleitung: Kristin Dittrich (*1977) arbeitet als Mentorin für Fotografie in Wien und Dresden. Studium Internationale Entwicklungen der Fotografie und Ausstellungsdramaturgie an der Sorbonne in Paris. Gründerin des internationalen Fotografiefestivals F/Stop in Leipzig. Mitarbeit bei der Paris Photo, Bauhaus, documenta 13. Realisierung von diversen Fotografie-Ausstellungen und Festivalproduktionen.  Gründung der Shift School - Neue Schule für Fotografie in der Gegenwartskunst mit Schwerpunkt Bildkultur, Curating und visuelle Inhalte. Kennerin des Festivals in Arles und seiner Akteure in seinen verschiedenen Entwicklungsstufen seit 2000.
 

Achtung Thema Unterkunft: Fragt bitte direkt nach der Anmeldung bei Kristin Dittrich die Hotelliste an. Wir haben Empfehlungen für alle Budgets. Bis Ende März lassen sich Unterkünfte in Arles problemlos buchen. Je näher die Eröffnung rückt, desto teurer wird es. Das Festival in Arles ist vergleichbar mit dem Filmfestival in Cannes. Die Kombination Festivalprogramm, Curating Workshop und Workshop Collage kann nur ein unvergessliches Ereignis werden. Ich freue mich auf eine unvergessliche Zeit.  

Zu Fragen und Informationen kontaktieren sie bitte Kristin Dittrich unter: kdittrich@shift-school.com / 004915783533517

Übungen und Inhalte während des Semianrs: 

Ausstellungsformate in der zeitgenössischen Fotografie 

Bildschichten Modell - Wie beurteilt man eine hohe Bildqualität?

Kompetenzgebiete eines gutes Ausstellungskurators

Sparen. Verdichten. Pausieren - Neue Hängungen

Von der Planung bis zur Durchführung einer Ausstellung

Visuelles Erzählen in der Fotografie

Neue Bildstile in der Fotografie der Gegenwart 

Wie entwickelt man ein relevantes Ausstellungsthema

Das Verhältnis Künstler - Kurator 

Erzählen oder Erzählen lassen: Die Fotografie als Metapher 

Das Bildarchiv des Kurators - Wo finde ich relevante Bilder?

Der Einfluss von Raum auf Bilder - Die Macht von Räumen

Einführung in die dramaturgische Kunst des Ausstellens   

Rhythmus und Takt in einer Ausstellung 

Interaktion der Bilder Hauptbilder. Brückenbilder. Notizbilder

Relevanz schafft Öffentlichkeit / Die Kunst der Werbung 

„Der Unterricht bei Kristin Dittrich besticht  vor allem durch eine klare und gut verständliche Sprache, die auch noch Spass macht, weil sie die Fotografie als Medium in der Hochkultur der Künste seit 20 Jahren international ergründet, mit allem was dazugehört, mit kritischem Geist und spielerischer Offenheit.“ D.Berg,  arbeitet bei Unesco Bildungsprogramme. 

 

Bis zum Kurs!

image-6 Kopieimage-6 Kopie